Backups mit Duplicity und Scduply auf Google Drive

optimox.de zieht um und wird

techgrube_logo_5_klein


Die Einrichtung von Backups mit Duplicity und Scduply habe ich bereits im Artikel Verschlüsselte Onlinebackups mit duplicity und scduply beschrieben. Nun brauchen wir noch einen geeigneten Anbieter um unsere Backups zu speichern.

Da Google mit Google Drive sehr günstigen Onlinespeicherplatz anbietet ist es natürlich reizvoll seine Backups dort unterzubringen. Alternativ ist auch eine Sicherung in der Dropbox möglich (Backups mit Duplicity und Scduply auf Dropbox).

Da die Backups mit Duplicity vor dem Upload verschlüsselt werden können habe ich auch keine bedenken diese bei Google zu speichern.
Glücklicherweise unterstützt Duplicity die Google Drive API, allerdings erst nach Installation der Google Data Python Library.

Zuerst passen wir in der Datei /ets/scduply/testbackup/conf das Ziel für unser Backup an, so dass es folgendermaßen aussieht:

TARGET='gdocs://meinlogin@gmail.com/backups/testbackup'
TARGET_PASS='MeinGooglePasswort'

Wer die Google Zwei-Faktor-Authentifizierung verwendet muss sich in seinen Google Account einloggen und unter Konto -> Sicherheit -> App-Passwörter -> Einstellungen ein Passwort für Duplicity erstellen.

Startet man nun mit „sudo scduply testbackup backup“ eine neue Datesicherung erhält man folgende Fehlermeldung, da die Google Data Python Library noch fehlt.

--- Start running command BKP at 13:26:10.065 ---
BackendException: Google Docs backend requires Google Data APIs Python Client Library (see http://code.google.com/p/gdata-python-client/).

Diese lässt sich am einfachsten mit der Python Paketverwaltung Pip installieren, welche zuerst selbst installiert werden muss.

sudo apt-get install python-pip
sudo pip install gdata

Anschließend kann mit sudo scduply testbackup backup oder sudo scduply bkpall die Datensicherung gestartet werden. Falls man die entsprechenden Ordner in seine Google Drive noch nicht angelegt hat bricht die Sicherung mit einer Fehlermeldung ab. Meiner Erfahrung nach werden die Ordner beim ersten, fehlgeschlagenen Versuch automatisch angelegt, so dass der zweite Versuch klappt. Falls dies nicht funktioniert müssen die Ordner über das Google Drive Webinterface von Hand angelegt werden.

 


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieser Artikel ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland Lizenz.